Geduld – ein oft verkannter Stressvermeider

 

Du sehnst Dich nach Geduld und trotzdem reißt Dir hin und wieder der Faden? Wenn es an der Kasse nicht schnell genug geht? Der Fahrer vor Dir eine Pfeiffe ist? Oder wenn Dein Kind beim Schnürsenkel binden wieder alle Zeit der Welt braucht? Du gerätst in Stress, weil Dinge nicht so laufen, wie Du es willst.

Das hat Konsequenzen.

Denn selbst wenn Du stets nur für einen Moment wütend und aufbrausend bist, so sind es doch diese scheinbar so kleinen energetischen Lecks, die im Laufe der Zeit zu einem riesigen Energiedefizit führen können. Es sei denn, es gelingt Dir, die Lecks mit Geduld und Ruhe zu schließen.

Ungeduld ist ein schlechtes Omen

Die derzeitige Situation jedoch fordert die Menschen über alle Maße, das Leben scheint wie im Zeitraffer an uns vorbei zu rasen. Bei vielen löst das Ungeduld, Angst und Frustration aus—ein schlechtes Omen.

Denn gerade diese hektische, von Unruhe geprägte Energie hält Dich davon ab, Dinge im Leben positiv anzugehen. Und wenn Du diesen Zustand noch forcierst, kommst Du schnell aus dem Tritt und verlierst den Boden unter den Füßen. Während Dein Verstand dazu neigt, Dich anzutreiben, entscheidet sich Dein Herz für etwas anderes—nämlich Balance, Rhythmus und Gelassenheit.

Wie gelangst Du dahin?

Geduld baut Stress ab

Wenn Du Dich in Geduld und Gelassenheit übst, schaffst Du energetisch eine Umgebung, in der die Dinge quasi von alleine laufen. Staus, langsame Computer und Kommunikationsschwierigkeiten gehören zwar nicht der Vergangenheit an, nur weil Du Dich in Geduld übst. Sie hilft Dir jedoch, Dich mental und emotional zu erden. So kannst Du in Deiner höchstmöglichen Energie bleiben, während Du Dir gelassen Deinen Weg durch die Herausforderungen des Alltagslebens bahnst.

Wir wissen, dass Ungeduld zu Frustration, mangelnder Einsicht und irrationalen Entscheidungen führt. Wenn Du aber Deinem Herzen folgst, anstatt Deinem hektischen Verstand, passiert etwas anderes:

Während sich der Stress abbaut, reagiert Dein Verstand nach und nach auf diese höchst positive Entwicklung in Deinem Energiehaushalt. Du bleibst gelassen und bist belastbarer, was in den aufwühlenden Zeiten, die die meisten von uns gerade erleben, besonders wichtig ist.

Geduld ist Dein bester Trumpf

Du nimmst Dir viel vor, um Dein Verhalten zu ändern. Aber dann verpuffen Deine Absichten im Nichts, weil Dir der Mangel an Geduld die Kraft aus dem System abzieht.

Deine Intuition fordert Dich ständig auf, geduldiger zu sein, aber die meisten von uns wissen, dass uns diese nur allzu leicht entwischen kann. Mach Dir deshalb immer wieder bewusst, dass viele mentale und emotionale Rückschläge sowie körperlicher Energieverlust durch fehlende Geduld verursacht werden. Dann wirst Du Dich wahrscheinlich umgehend dazu entschließen, Geduld zukünftig als einen Deiner besten Trümpfe für die Bewältigung diesen turbulenten Zeiten zu nutzen.

Übung: So trainierst Du Deine Geduld

Sobald Du Ungeduld, Irritation, Frustration spürst, erkenne diese Emotionen an: Halte inne und stell Dir vor, dass Du aus Deinem Herzen heraus ein Gefühl der inneren Leichtigkeit einatmest. Und dann, dass Du mit jedem Atemzug ein Gefühl von Gelassenheit und Geduld inhalierst. Sobald Du wieder in ruhigem Fahrwasser bist und Deine emotionale Balance zurückgewonnen hast, atme dieses wunderbare Gefühl noch eine Weile weiter ein. Wiederhole diese Übung ein paar Tage mehrmals täglich, um es zu verinnerlichen.

Deine Intuition wird sich bald wie von Geisterhand zur Stelle melden, sobald Du beginnst, ungeduldig zu werden.

Geduld braucht die Kraft des Herzens

Wenn Du Dir vornimmst, Geduld und Leichtigkeit in Dein Leben zu integrieren, wirst Du ausgeglichener, widerstandsfähiger und auch effektiver in Deiner Entscheidungsfindung. Dies kann einen Großteil Deines üblichen Energieverlustes, Deiner Müdigkeit und unliebsamen Wiederholungsschleifen verhindern. Gleichzeitig schafft es inneren Frieden und fördert robuste Gesundheit.

Das alles stellt sich ein, wenn Du mit der Kraft des Herzens bei der Sache bist.

Geduld, Belastbarkeit und Fürsorge im Umgang miteinander sind gerade jetzt besonders nötig, damit wir gemeinsam das Bestmögliche für die gesamte Menschheit und ihre Zukunft erzielen.

vorheriger Beitrag: «

nächster Beitrag: