Wirkt HRV-Biofeedback-Training bei Menschen mit Panikstörung?

Ja, schreiben Forscher der Johannes Gutenberg Universität in Main, nachdem sie eine randomisierte, kontrollierte Studie gemacht haben. Dazu haben sie 36 Frauen und 16 Männer mit Panikstörungen (PS) (Durchschnittsalter = 36 Jahre) nach dem Zufallsprinzip entweder der HRV-Biofeedback (HRV-BF)-gruppe oder einer aktiven Kontrollgruppe zugeteilt.

Im Laufe von vier Wochen führte die HRV-BF-Gruppe 10 20-minütige Sitzungen mit einem Atemrhythmus von sechs Atemzügen pro Minute im Labor sowie täglich zwei 20-minütige Trainingseinheiten zu Hause durch. Vor der ersten und vor der zehnten Sitzung wurden die Herzfrequenz und das Niveau der HRV gemessen, und zwar während 5 Min in Ruhe sowie während einer 5-minütigen Atemübung. Außerdem wurde mit einem Fragebogen (PAS, Panic and Agoraphobia Scale) der Grad an Panikstörung abgefragt.

Das wesentliche Resumée:

„Neben der positiven kardioprotektiven Wirkung und einer möglichen Immunreaktion fördert HRV-BF auch die interozeptive Wahrnehmung und die Selbstregulation physiologischer Körperprozesse. Dieser positive Effekt ist von unmittelbarer Relevanz für PS-Patienten, die sich ihren körperlichen Symptomen hilflos ausgeliefert fühlen. Durch die Verbesserung der Selbstwirksamkeit und der Kontrolle über die Körpersymptome könnte HRV-BF die Symptome bzw. den Schweregrad der Panikstörungen wirksam reduzieren. Insbesondere Patienten, die besonders durch körperliche Angstsymptome beunruhigt sind, könnte HRV-BF helfen, indem die Aufmerksamkeit auf den Körper gelenkt wird, um eine interozeptive Exposition wahrzunehmen, die zu einer Auslöschung der durch diese Körperreize ausgelösten Panikattacken führt. Es gibt Hinweise darauf, dass die Selbstwirksamkeit bei Panik eine vermittelnde Rolle bei den Ergebnissen der kognitiven Verhaltenstherapie bei der Panikstörungen spielt. In Übereinstimmung mit der Studie von Wheat und Larkin [„(…) was die klinischen Ergebnisse betrifft, so gibt es zahlreiche Belege für die Wirksamkeit von HRV-BF„] konnte in der vorliegenden Studie gezeigt werden, dass die HRV-BF-Intervention den Schweregrad der mit der PAS gemessenen Paniksymptome reduziert.

Quelle

Effect of a Biofeedback Intervention on Heart Rate Variability in Individuals With Panic Disorder: A Randomized Controlled Trial

vorheriger Beitrag: «

nächster Beitrag: